Mathematik in allen Facetten – Sechstklässler erkunden die Welt der Mathematik am Gymnasium Petrinum
 /  Allgemein / Mathematik in allen Facetten – Sechstklässler erkunden die Welt der Mathematik am Gymnasium Petrinum
Mathematik in allen Facetten – Sechstklässler erkunden die Welt der Mathematik am Gymnasium Petrinum

Mathematik in allen Facetten – Sechstklässler erkunden die Welt der Mathematik am Gymnasium Petrinum

Wie erkennt man gefälschte Produkte schon im Regal? Wie wird aus einem Ton eine blau schimmernde Kurve? Wie baue ich möglichst stabile Körper? Und wie schicke ich eine Botschaft durch den Klassenraum, ohne dass der Lehrer sie lesen kann? Diese und weitere spannende Fragen wurden am 05. und 06. März von Schülern der umliegenden Schulen im Rahmen von SAMMS-extern am Gymnasium Petrinum in Dorsten beantwortet.

Bei der Schülerakademie Mathematik Münster (SAMMS) handelt es sich um eine zweitätige Veranstaltung für mathematisch besonders interessierte Lernende der 6. Klasse, bei der über den mathematischen Tellerrand geblickt wird. Die Kinder aus Dorsten, Recklinghausen, Marl und Herten konnten sich so mit „Fußballkörpern“, der Mathematik und Physik hinter der Musik, der Technik von Barcodes und dem Ver- und Entschlüsseln von Geheimbotschaften beschäftigen – allesamt hochspannende Themen, die so eher selten im Mathematikunterricht behandelt werden können.

Im Zentrum stand die selbstständige Erarbeitung der Themen durch die Schüler, angeleitet von Lehrern des Gymnasium Petrinum und engagierten Oberstufenschülern. Den Höhepunkt bildete die abschließende Präsentation, bei der die Ergebnisse in einer Art interaktivem Mathe-Museum vorgestellt wurden, wobei die Schüler selbst zu „Museumsführern“ wurden – und so ihre neuen Erkenntnisse auf beeindruckende Weise zur Schau stellen konnten.

Mathematik so aus anderer Perspektive zu betrachten war ein voller Erfolg. Mathematik kann interessant und spannend sein und gleichzeitig auch noch viel Spaß machen – das haben alle Beteiligte in diesen Tagen wieder erleben dürfen.

Julian Sandhöfer

(Dieser Beitrag erschien auch am 30.03.2020 in der Dorstener Zeitung.)