Und dann ging alles ganz schnell… Förderverein verhilft der SII zu neuen Mikroskopen
 /  Aktuelles / Allgemein / Schulleben / Und dann ging alles ganz schnell… Förderverein verhilft der SII zu neuen Mikroskopen
Und dann ging alles ganz schnell… Förderverein verhilft der SII zu neuen Mikroskopen

Und dann ging alles ganz schnell… Förderverein verhilft der SII zu neuen Mikroskopen

Mikroskope als Arbeitsgeräte im Biologieunterricht werden nicht nur vom Lehrplan gefordert (Cytologie in der EF, Genetik und Ökologie in der Q1), sondern machen Schülern und Lehrern in der Regel viel Freude. Am Petrinum allerdings sind sie seit vielen Jahren Anlass zur Sorge.

Die in die Jahre gekommenen Mikroskope für die Sekundarstufe I wurden im Laufe der Zeit durch Neuanschaffungen ersetzt, die aber nur bedingt Verbesserung brachten. Insbesondere die Stellschrauben der Objekttische leierten schnell aus.

Die in der Sekundarstufe II eingesetzten Mikroskope SI sind irgendwann Ende der 80er angeschafft worden. Grundsätzlich qualitativ hochwertiger, neigten sie mit zunehmendem Alter immer mehr zu Ausfällen. Meist lagen diese im Bereich der Elektrik – trotz Wechsel von Glühbirne und Sicherung funktionierte häufig die Beleuchtung nicht. Dazu kamen immer wieder mechanische Probleme mit dem Feintrieb, klemmendem Kreuztisch und abfallendem Tubus.

Zunächst versuchten wir, diese Probleme selbst zu lösen. Lange Jahre traf sich die Fachkonferenz mindestens einmal pro Schuljahr zum Prüfen und Reparieren der Mikroskope. Was nicht immer von Erfolg gekrönt war – immer mehr Mikroskope waren für uns irreparabel. Vor drei Jahren gaben wir deshalb 10 Mikroskope zur Generalüberholung, was unseren Etat mit über 400 EUR belastete. Seitdem fiel nach und nach die Hälfte der Mikroskope wieder aus, darunter auch einige der vorher gewarteten.

Für die Sekundarstufe II benötigten wir also mindestens 15 neue Mikroskope. In der ersten Fach¬konferenz Biologie in diesem Schuljahr wünschten wir uns wir eine möglichst solide Konstruktion mit hinreichend großem Kreuztisch, LED-Beleuchtung und Möglichkeit zum Akkubetrieb. Eine 60fache Maximalvergrößerung erschien uns hinreichend. Entsprechende Angebote wurden eingeholt – allerdings lag der Preis für die 15 benötigten Mikroskope trotz Rabatt bei rund 3.800,00 €. Bei unserem derzeitigen Jahresetat für die Fachschaft Biologie hätten wir die Bestellung über vier Jahre strecken und in diesem Zeitraum auf andere Anschaffungen verzichten müssen. Deshalb reichte ich nach den Herbstferien einen Finanzierungsantrag beim Förderverein des Petrinums ein. Schon eine gute Woche später bekamen wir die Zusage und konnten die gewünschten Mikroskope bestellen. Passend zum MINT-Tag am Gymnasium Petrinum für die zukünftigen Fünftklässler wurden die Geräte „offiziell“ vom Förderverein an die Fachkonferenz Biologie übergeben. Es war ein wenig wie vorgezogene Weihnachten …

Aber auch die Sekundarstufe I darf sich freuen: die alten – noch funktionierenden – SII-Mikroskope ersetzen die defekten und qualitativ nicht so hochwertigen SI-Mikroskope – also auch für die Sekundarstufe I eine deutliche Verbesserung.

Bernd Manitz – Fachkonferenz Biologie

 

Impressionen vom MINT-Tag