Jugend forscht, auch am Petrinum

Jugend forscht, auch am Petrinum

Nach monatelangem Forschen, Recherchieren, Bauen und Experimentieren, war es am Freitag, 22.02.2019, endlich soweit. Der Regionalwettbewerb “Jugend forscht/Schüler experimentieren” fand in Marl statt. An 54 Ständen konnten Schülerinnen und Schüler aus der Region ihre Forschungsarbeiten der Fachjury und dem interessierten Publikum präsentieren. Am Ende des Tages haben dann alle Teilnehmer für ihre Arbeit eine Ehrung bekommen. Besonders gute Arbeiten wurden zusätzlich mit Preisen und Platzierungen ausgezeichnet.

Auch Schüler des Gymnasiums Petrinum waren an diesem Tag dabei. Sie alle traten in der Sparte “Schüler experimentieren” an.

Felix, Jonas und Frederik (8a) möchten gerne die Hygiene in öffentlichen Einrichtungen verbessern indem sie eine Vorrichtung entwickelt haben, welche Türklinken desinfiziert. In ihrem selbstgebauten Prototypen wird durch einen Klingelknopf eine Pumpe aktiviert, die Desinfektionsmittel über die Klinke laufen lässt. So soll die Übertragung von Bakterien und Keimen verhindert werden.

Christian, Lennart und Linus (9c) möchten mit der Hilfe einer Drohne Menschen in Seenot retten. Die von ihnen gebaute Drohne ist so leicht, dass sie auch ohne einen Führerschein bedient werden kann. Sie ist bereits mit einer Kamera ausgestattet, die dabei hilft in Not geratene Menschen zu lokalisieren.

Henning (5a) hat herausgefunden mit welchen Mitteln und Sorten man die höchste Cola – Mentos Fontäne erreichen kann. Er hat eigens für seine Experimente eine Vorrichtung gebaut, die sehr genaue Messergebnisse ermöglicht. Henning hat sein Projekt zu Hause vorbereitet und durchgeführt. Ein großes Lob für so viel Eigeninitiative! Er hat dabei so genau gearbeitet und das Projekt so gut dokumentiert, dass er dafür mit dem ersten Platz im Bereich “Schüler experimentieren – Chemie” ausgezeichnet wurde. Damit hat er sich für den Anfang Mai stattfindenden Landeswettbewerb qualifiziert. Wir drücken ihm dafür die Daumen! Übrigens, die beste Fontäne erreicht man mit Coke Zero und Mentos Fruit.

An dieser Stelle möchten wir uns für die finanzielle Unterstützung des Fördervereins bedanken. Ohne diese Unterstützung hätten wir einige Projekte niemals umsetzen können. Danke dafür!

Was bedeutet “Jugend forscht” eigentlich genau?
Der Wettbewerb wird über das Alter der Teilnehmer in “Schüler experimentieren” (bis 14 Jahre) und “Jugend forscht” (ab 15 Jahre) aufgeteilt. Die Forschungsprojekte werden in die Sparten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Physik, Mathematik/Informatik, Technik, Geo- und Raumwissenschaften unterteilt.
Schülerinnen und Schüler suchen sich selbst ein Thema in einer dieser Kategorien und forschen eigenständig. Ihren Arbeits- und Forschungsprozess stellen sie in einer schriftlichen Arbeit dar und am Wettbewerbstag wird das Projekt einer Jury vorgestellt. Die besten Projekte jeder Kategorie werden extra geehrt. Für besondere Arbeiten stiften Partnerfirmen auch zusätzliche Preise. Die Erstplatzierten qualifizieren sich jeweils für die nächste Wettbewerbsrunde.

Am Petrinum ist Frau Dalka die Projektbetreuerin. Wenn ihr als Fragen oder Ideen habt, wendet euch an Frau Dalka. Sie hilft euch gerne bei der Vorbereitung auf den Wettbewerb. Dafür findet auch immer mittwochs in der 7. Stunde eine AG statt.